Jul

19

Der Chef is weg, es lebe die Freiheit!

Von Tisie

Alle Höllenhunde, Taxi Kopp rast durch den Sommer immer schön mit geeichten 200 Stundenkilos. Letztens fragte ihn jemand, ob er nen Tempomaten hätte. Kurze Antwort: “Klar, immer Anschlag!” Gut so. Leider hat er beim letzten Anflug Marc und Ghi angefahren. Beide werden gerade frisch renoviert von Doktor Sommer. Derzeit schieben Sie sich gegenseitig durch die Flure. (Sie Foto links) Was gibt es zu sagen zum Sommer? Nix, er ist verdammt geil. Neues Programm kommt gut an (ich wußte, dass die Kinder auf die Mäuse-Striptease Nummer von Marc abfahren) und in Pier erlebten wir ein Maifest der Superlative. Gut, wenn ich in nem Dorf leben würde, dass aussieht wie ein Center Park, dann würde ich mich auch auf dreckigen Rock´n´Roll mit uns freuen. In Ghi´s Birne kommen mittlerweile nicht nur 2, sondern nun sogar 3 Drähte aneinader. Der Funkenschlag ermöglicht uns eine nie da gewesene Pyroshow. Danke Dir. Leider führen die Nebenwirkungen zu zahlreichen Irritationen im Publikum und jetzt sogar hier im Netz. Er singt und weint jetzt Songs nach. Abscheuerlich. Ehrlich. Doch die leicht bekleideten russischen Mädchen scheinen drauf zu stehen. Schließlich sind in Ihrem Land auch alle Männer haarig und hässlich (Siehe Foto rechts). Ghi ist ein echter Leningrad Cowboy. Und die sind unermesslich reich. Das funktioniert immer. Torsten ist jetzt Papa. Also nicht nur von Marc, sondern auch noch von jemand anderem. Er vermischt sein Privatleben aber nicht mit dem Showbuiz, daher halte ich mich zurück und verrate keine schmutzigen Details. Andrea sieht rot….    gut aus. (Siehe Foto) Findet Marc. Seine Zunge tänzelt immer von Song zu Song näher an Ihre frisch gefrenchten Pornonägel ran. Wenn er sie erreicht hat und der Rasselöwe den Schleim auf den Zehen spürt, tritt sie sanft aber bestimmt zu. Darauf steht Marc total und guckt mich dann immer weit aufgerissenen Augen an und brüllt:”Aaaaaalllllttteeeeeer!” Einmal Rocker, immer Rocker. Gut so. Zu mir: Nach 11 Jahren JBH hab ich mich entschlossen Urlaub zu machen. Freundlicherweise trommelt Nils in der Zwischenzeit. Aber was macht der Depp mir für Schwierigkeiten…ts.ts.ts. Der sieht nicht nur besser aus, der riecht auch besser und lacht zwischendurch. Kurz: Er macht mir alles kaputt. Die Aufbaucrew tanzt während des Aufbaus, die Band lacht und hat Spass an der Musik, der Tonmann geht aufrecht und die Veranstalter wollen uns nächstes Jahr wieder buchen. Das geht so nicht. Ehrlich. Die brauchen Führung. Vertraut mir. Aber noch nicht. Ein bisschen Ruhe brauche ich noch. Und die Seychellen sind doch sooooo schön. Im August zum Tusch-Alarm in Düsseldorf könnt Ihr die kleinen Helden noch einmal in lockerer und freier Unbeschwertheit erleben, aber ab September ist Schluss im Schacht. Es lebe die Diktatur.

Die allerliebsten Grüße,

Euer Tisielein

Mai

24

ToolBox-Heroes in Schevenhütte!

Von Tisie

Halleluja my lovely mr. singing club. Was für ein gesegnetes Wochenende liegt da hinter den Rücken der einsamen Helden. Es war alles dabei. Große Gefühle, Fussballplatz, Stromausfall, häusliche Gewalt, Stiefel-Fetisch, Alarm für Cobra 11 und eben Ghi. Doch die Spiele sollen vorne beginnen. Freitag waren wir im Talbahnhof und zelebrierten die Denkfeier zum 15 Jährigen Stell Dich ein einer bekannten Fernsehsendung namens ToolTime. 40 knackige Toolboxer scharten sich um die Bühne, um unseren Tim Taylor alias Marc Schmitz frenetisch zu feiern. Eine ausgelassene Bande, diese TB´s, die das Herz am richtigen Fleck trägt. Weiter so. Zwischendurch traten die RT`s auf. Nein, die haben nichts mit Rettungswagen oder Kräften oder sowas zu tun. Nein, das sind die Regimentstrompeter. Kennt Ihr nicht? Ich schon. Dort hab ich trommeln gelernt. Zitat Harry Klauke (damaliger Ausbilder): Jido, Du musst da so spielen : Dum Dum Dum DuDuDuDu Dumm dadadada Damm. Kapiert? Ich damals auch nicht. Dabei fuchtelte er wild mit den Armen umher. Ach. Eine schöne Zeit. Die RT´s gaben jedenfalls einen bunten Strauss festlicher Melodien Preis und verabschiedeten sich unter großem Hallo in der Handwerker-Szene. Höhepunkt des Abends war… war… ja war… mir fällt keiner ein. Alles war super. Weiter so, und solltet Ihr den Laden nicht bis zum 20 Jährigen abfackeln, na gut, ja, dann spielen wir auch nochmal für Euch. Kein Ding.

Samstag dann Abstecher in den Lufkurort Schevenhütte. Oder wie mein langjähriger Freund und schulischer Weggefährte Lars Krüger immer sagte: 7 Kneipen auf 700 Einwohner. Respekt, geht doch. Ja Ghi, brav…. würg.

Entsprechend “motiviert” enterten die Schevenhütter Ihr Zelt und gaben dem Zeltboden gleich die Sporen. Rassige Raubkatzen und gestiefelte Kater schnurten zu vielen unserer dargebotenen Hits. Die Hitze aus dem Publikum war auf der Bühne fast nicht zu ertragen. Schevenhütte hielt die Fahne aller Maigesellschaften hoch und wurde seiner Rolle als gallischer Rebell voll und ganz gerecht. Ihr seid einfach immer in Feierlaune. Respekt und alle Daumen hoch. Was Viele ja noch nicht wissen. Ein Insider aus Euren Reihen darf ja seit ein paar Wochen unser königliches Material auf und wieder abbauen. So wachsen wir alle noch mehr zusammen. Sorry, ich muss mir mal ein Tränchen wegdrücken. So, manchmal hat man irgendwie keine Lust mehr weiterzuschreiben…. Ach Mann…. Ich hör einfach auf…. Vielleicht mach ich gleich nochmal weiter….. Glaub ich aber nicht.

Schö und bis bald vielleicht.

Eure ToolBox Heroes

P.S. Teil I von Ghi´s Kolumne ist online.

Mai

19

Niederzierer Puppenkiste, Zungen an die Macht!

Von Tisie

An die Heldengemeinde, Ortsgruppe 200, Kanton Niederzier. Randnotiz 24 Strich 8: Wir haben es geschafft. Das schwerste Stück Arbeit 2011 liegt hinter uns. 4 Stunden “Don´t you”, ein nicht gebrochener Zeltboden, viele glückliche Kinderaugen und nach 3 Stunden konnte Torsten sogar den Text. Wir waren gerührt und strichen uns die Tränen gegenseitig von den Wangen. Nur Ghi unter Zungeneinsatz, klar. Er nennt das Waschen der Seele. Ich nenn das pervers. Doch Ghi sollte am Abend noch häufiger durch schlüpfrige Übergriffe auf hilflose Maijungen auffällig werden. Michael Jackson lachte anerkennend von oben herab. Ghi ist seit Samstag unser Kinder-Überraschungsei. Doch lasst uns vorne beginnen.

Taxi Kopp holte uns wie immer viel zu spät auf seiner Grenzland Runde ab. Ghi quengelte ein wenig rum, weil er seinen Stammplatz direkt an der Handbremse während seiner Abwesenheit an Marc verloren hatte. Angezickt platzte er nun wieder im Kofferraum neben Martins dreckiger Wäsche und den leeren Fernet-Pullen. Martin guckte Ghi später in die glasigen Augen und meinte streng: “Die Fernet-Knallen waren nicht alle leer Du Gieriger!” Wie auch immer. Destination Niederzier war erreicht und der sonst so steife und schlecht gelaunte Ghi torkelte fröhlich und souverän Richtung Kundschaft. Puppenspieler-Vorstand Volker alias Lukas der Lokomotivführer gab Ghi die Hohe Fünf. War Ghi aber zu wenig und so rührte er sofort leckersten Zungenkompott mit Lukas äh Volker an. Igitt. Der Rasselöwe (Andrea, Anm. d.R.) und die restliche Heldenbande drehte sich angewidert zur Seite, nur Marc grinste vergnüglich. Das Theater konnte beginnen. Wir enterten die Herberge unter großem Hallo. Die ersten 3 Nummern wie immer für die Katz, weil sich irgendein Mai-Opa vor 100 Jahren im vollen Kopp überlegt hat, dass die Band so lange spielt, bis ER, der Maifest-Osama, bestimmt, dass das Königspaar nun als erstes tanzen darf. Danach dann erst der Rest vom Schützenfest oder hier eben vom Maifest. Besagter Opa saß auch in diesem Jahr auf dem Stühlchen neben Michael Jackson und lachte sich kaputt, weil wir Idioten den gleichen Scheiß nach 100 Jahren immer noch machen. Aber Hauptsache irgendein Hansel kann von Tradition quatschen. Es gab einen zwischenzeitlichen Höhepunkt. Lukas der Lokomotivführer, alias Volker, Ihr wißt schon, der, der von Ghi gleich zu Anfang vergewaltigt wurde, hatte den Poposchmerz verdaut und entschied sich kurzerhand einfach Geburtstag zu feiern. Nach 2 Stunden “Don´t you” waren Marc die Strapazen deutlich anzumerken. Lukas äh Volker erlöste ihn und spielte fortan Bass. Unser Geschenk an ihn. (Siehe Foto links). Marc schluckte Backstage zwar fleißig seine Präparate, aber an eine Rückkehr war nicht zu denken. Machte aber auch nix. Mit Volker war es lustig. Kein gerader Ton, aber immer schön den Rock´n´Roll-Kiefer nach ganz vorne geschoben. Quasi Anschlag, keine Dynamik. 11 von 10 möglichen Lautstärkepunkten. So gewann er Ghi´s Herz. Und die beiden tollten wie einst die Blumen-Kinder auf den Bühnenbrettern umher. Die Puppenkiste hatte nun ordentlich Feuer auf den Riemen und sollte ihren maximalen Höhepunkt erreichen. Alle Kinder wurden laut. Das Kasperl (Maddin), kam hervor, fletschte die Zähne in die Runde und stimmte die Zugabe ein. Mit Gitarrenbrett versteht sich. Gefangene machen andere Puppen, aber nicht das Kasperle. Die gierigen Kinder und Ihre Eltern schrien vor Glück. Einige Mütter rieben sich den Schweiß von…. na Ihr wisst schon. Bei der Endreinigung sollten neben Schnullern und Windeln auch unzählige zerbrochene Stilettos, BH´s und Slips gefunden werden. Auf der After Show Party wurden viele Freundschaften geschlossen und alle Kinder äfften Ghi nach, in dem Sie Ihre Zungen nach seiner Vorgabe wie eine 8 kreisen ließen. Tolles Bild. Professor Willi zog blank und huschte strahlend und unter großem Applaus durch die Menge. Ein Riesenspaß für jung und alt – Zunge an Popo war ganz kalt. Es wurde Zeit. Glückliche Kinder und Eltern verabschiedeten sich und zogen in die Nacht hinaus, die Gesänge verstummten in der Ferne. Wir schauten noch eine Weile hinterher und lagen uns dabei glücklich und zufrieden in den Armen. Ein Mainachtstraum ging zu Ende.

Taxi Kopp trat das Pedal noch einmal mit aller Leidenschaft gen Süden und knallte mit ordentlich Pferdchen die Puppenspieler nach Hause. Alle kleinen Helden schliefen friedlich ein, während draußen die Sonne aufging. Ein herrliches Bild.

Träumt fein.

Eure Heldenpuppets feat. Lukas der Lokomotivführer

P.S. Ghi´s Kolumne is endlich wieder da.

Mai

10

Mai kills x-mas!

Von Tisie

Alle Höllenhunde. Der Winterschlaf ist vorbei. Ich spüre das Blut wieder durch die Schläuche strömen. Irgendwie haben wir Karneval verpasst. Oder war da noch was? Dunkle Bilder schießen vor meinen geistlosen Augen hin und hin. Pommes Furmann ist eigentlich Bäcker, KJ Ball der Roten Funken und irgendwas mit Fidele Kriemer….Die Bilder sind zu schwach. Ich kann mich einfach nicht erinnern. Wie auch immer. Der Mai ist gekommen, der Ghi schlägt aus – die Vöglein zwitschern, der Martin hälts nicht aus. Poesie im 2ten Hauptfach, verstehste. RTL-Action News gibt es nur in Ghi´s Kolumne, aber der ist wohl eben auch noch im Schlaf des Winters gefangen. So langsam wird aber auch sicher er seine Höhle verlassen.

Ah jetzt, ich weiß es wieder. Kurze Reprise: Was alles geschah:

Nach Weihnachten kam Silverster, nach Silvester kam Karneval, und nach Karneval kam der Mai. Irgendwie hat sich auch dieses Jahr an der Reihenfolge zur Überraschung Weniger nix geändert. Wir spielten Tanz in den Mai im Klejbor´s, war gut. Freitag letzte Woche in Inden, war besser. Samstag in Eschweiler über Feld und Sonntag in Würselen, beides traumtastisch. Besondere Vorkomnisse: Wir haben ein neues Programm. Gefällt es Euch? Interessiert uns doch nicht. Wir spielen nur noch für uns ganz alleine. Fertig aus. Seit Marc seine Emo-Einflüsse proaktiv im Einklang mit seiner Haarkur verarbeitet, schwebt die Band richtig nach vorne. Peace Alter. Das Emo-Kino braucht Protagonisten wie Dich. Mit Hut…. aber nackt!!!

Am Wochenende geht es zu den Partybekloppten nach Niederzier. Ab Mitternacht sind die auch immer nackt. Die haben uns in Inden unter Einsatz Ihres Lebens angeschrien, dass sie unbedingt Don´t you haben wollen. Leute….. im Ernst jetzt, wieso findet keiner von Euch die Taste am CD-Player, mit der man die Titel vorspringen kann? Außerhalb von Niederzier soll es sogar Radiosender geben, die andere Titel spielen. Aber das sind natürlich alles nur gottlose Piratensender mit so komischen Namen wie EinsLive oder BigFm. Zum Teufel mit den Unheiligen. Naja, wir haben uns nicht so. Auf Euren Wunsch hin spielen wir Don´t you also jetzt immer 3 Mal in jedem Set. Wie besprochen hören wir erst auf, wenn der erste Schreihals von Euch keinen Ton mehr aus den Stimmbändern quetschen kann. Ehrenwort unter Musikerkumpels.

So, dann freuen wir uns wie immer über zahlreiche Geschenke, willige Mädchen und viel Schokolade. Der Mai ist noch lang. Es lebe die wilde 13.

Eure kleinen Maihelden

Dez

5

Eilmeldung! Christmas Rock am Heiligmorgen in Eschweiler!

Von Tisie

Hallo Rassehasen und die, die es noch werden wollen.

An Alle, die mit Entzugserscheinungen und eitrigen Pickelansätzen dahinvegetieren: Es gibt wieder Licht am Ende des Tunnels.

Kurz vor der Bescherung bespaßen wir mit Euch gemeinsam den Weihnachtsbaum. Am Heiligmorgen ab 11 Uhr in Eschweiler auf dem Markt in der Cocktailbar TIME OUT. Einige von Euch werden die Flucht aus dem Vorweihnachtstrubel sicher willkommen heißen. So könnt Ihr Euch nochmal schnell zu unserem wohl temperierten Soundgeflecht ordentlich eins auf die Lampe schütten. Frei nach dem Motto: “Wer sich erinnern kann, war nicht dabei!” Eure Ausdünstungen tragen abends am Festtisch so sicher positiv und stimulierend zum Aroma des Weihnachtsbratens bei. Alle Daumen hoch. Mutti wird sich freuen. Kommt wie immer zahlreich, nüchtern und mit einer Hand am Steuer. Es darf getanzt werden.

Heiligmorgen: ab 11 Uhr im TIME OUT, Eschweiler / Markt

Eure Christbaum-Helden feat. Muttis Weihnachtsbraten